Finanzierung

Deutsche Vermögensberatung (DVAG) gibt Tipps zum Frühjahrsputz in der Haushaltskasse

17. März 2010

Der alljährliche Frühjahrsputz ist für viele Menschen eine Selbstverständlichkeit. Sie nehmen auch in diesem Jahr den Frühlingsanfang am 21. März zum Anlass, um die Wohnung, das Haus oder den Garten in Ordnung zu bringen. Doch wie sieht es mit der Haushaltskasse aus? Das Aufräumen auf die privaten Finanzen auszudehnen, lohnt sich allemal. Denn nur so können unnötige Kosten reduziert oder neue Einnahmen sinnvoll angelegt werden. „Viele Kunden denken, wenn sie ihre Finanzen einmal geregelt haben, reicht dies. Doch Vorsorge und Vermögensaufbau sollten stets der aktuellen Lebenssituation angepasst werden“, raten die Experten der Deutschen Vermögensberatung (DVAG). Die über 37.000 haupt- und nebenberuflichen DVAG Vermögensberater betreuen deutschlandweit rund 5,3 Millionen Kunden rund um das Thema „Vermögen aufbauen, sichern und mehren“.

Zum Frühjahrsputz in der Haushaltskasse gehört natürlich auch ein prüfender Blick auf bereits bestehende Versicherungen und Anlageprodukte. Wenn diese nicht mehr den Lebensumständen entsprechen, ist eine Anpassung ratsam. Die DVAG veranschaulicht an drei Beispielen, wie individuell die Aufräumaktion der privaten Finanzen ausfallen kann:

Mit der neuen Liebe zusammen ziehen
Wer sich entschließt, einen gemeinsamen Haushalt zu führen, der kann seine Versicherungen zusammenlegen, rät die Deutsche Vermögensberatung (DVAG). Mit gemeinsamen Policen für Haftpflicht, Hausrat und Rechtsschutz sparen junge Paare bis zu 200 Euro jährlich. Das gilt übrigens auch für Wohngemeinschaften. Weitere Einsparungen ergeben sich ganz automatisch aus den geteilten Miet- und Telefonkosten. Clevere nutzen das Plus auf dem Konto, um vorzusorgen, beispielsweise mit einer Risikolebensversicherung. So profitieren Lebenspartner – auch ohne Trauschein – vom Hinterbliebenenschutz, sollte einem von beiden etwas zustoßen.

Mehr Gehalt bekommen
Über eine Gehaltserhöhung freut sich jeder. Und wer den größeren finanziellen Spielraum nutzt, um mehr in die private Altersvorsorge zu investieren, hat noch länger etwas davon. Weiterhin bemerkt die DVAG, dass bei der betrieblichen Altersversorgung Anleger von der Unterstützung durch den Arbeitgeber und vom Staat profitieren. Jeder Arbeitnehmer hat Anspruch auf Entgeltumwandlung; der Betrieb zahlt die Beiträge direkt aus dem Bruttogehalt. Der Vorteil: Dadurch reduzieren sich Steuern und Sozialbeiträge erheblich während der Nettoverzicht relativ gering ausfällt.

Gut abgesichert durchs Jahr
Fast neun Millionen Unfälle ereignen sich jährlich in Deutschland – mehr als die Hälfte davon im Haushalt. Gerade beim klassischen Frühjahrsputz gilt deshalb: Bitte nicht von der Leiter fallen! Und wenn doch mal etwas passieren sollte, zahlt sich zumindest eine gute Absicherung aus. Denn bei Unfällen in der Freizeit greift die gesetzliche Unfallversicherung nicht.

Wer beim Thema Finanzen und Vorsorge also „klar Schiff“ machen will, sollte einen Experten zu Rate zu ziehen. Die Vermögensberater der DVAG bieten durch die branchenübergreifende Allfinanzberatung die passende Lösung für Finanzen und Vorsorge. Zusätzlicher Vorteil dabei: Die Kunden der DVAG können auch ein flexibles Kombipaket oder variable Verträge erhalten, die aufeinander abgestimmt sind und die im Laufe der Zeit immer wieder problemlos auf neue Lebenssituationen angepasst werden können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.